Wunderbares Wandern in ITALIEN

Piemont GTA: Organisierte Alpenüberschreitung mit Komfort

Karte: <strong>Piemont GTA: Organisierte Alpenüberschreitung mit Komfort</strong>

Anforderungen

Für geübte, trittsichere und ausdauernde Wanderer, mit einer sehr guten Kondition, ist diese Weitwanderung sogar Genuss und Erholung zugleich. Tägliche, reine Gehzeiten zwischen 5 und 7 Std. (ein Mal auch 8 Std.). Komfortreise mit Gepäcktransport im Begleitbus, der auch die Start- und Endpunkte der Wanderungen anfährt. Manchmal werden auch die Übernachtungssachen für die Hütten im sonst leichten Tagesrucksack verstaut.

Unterkunft

Täglicher Wechsel der Unterkunft, gute Hotels, einfache Berggasthöfe und Berghütten, alle mit ausgezeichneter, heimischer Küche.

Leistungen

Eintritte, Transfers im Begleitbus von und bis Hauptbahnhof München, beides laut Programm, Halbpension im Doppel- und Mehrbettzimmer, in den Hütten auf Lager, VDB Kultur- und Bergwanderführer.

Treffpunkt: Hauptbahnhof München und Memmingen - Zeiten zur Ab- und Rückreise, siehe Reiseablauf
Termin: 20.08. - 31.08.2022
Reisedauer: 12 Tage
Teilnehmerzahl: 6 - 10 Personen
Investition: € 1.640,-- ab Hbf. München
Einzelzimmerzuschlag: Einzelzimmer sind keine verfügbar

Bilder und Beschreibung

Trekking in Italien mit Komfort: Geführte Alpenüberquerung mit leichtem Tagesrucksack

Grande Traversata delle Alpi ist Trekking, Bergsteigen, Weitwandern und Bergurlaub zu gleich. Eine Herausforderung an die Kondition. Doch mit unserem Begleitbus ist der Komfort perfekt. Wir fahren zu den Ausgangspunkten der Bergtouren und werden am Ende der Wanderung abgeholt. So werden Asphalt-Märsche vermieden. Das große Gepäck wird transportiert. Zehn ausgesuchte Etappen dieser Weitwanderung bringen uns von Tal zu Tal, über Pässe und Gipfel, zu kleinen Gebirgsdörfern, wo wir Fabelhaftes aus Küche und Keller des Piemonts und kulturhistorische Fundgruben am Wegesrand erlebebn. Zwei leichte 3000er runden diese sportliche Alpenüberquerung ab. Die Westalpenlandschaft, mit nahen und entfernten Gipfeln sind stets präsent: Seealpen, Dolomiten von Cúneo, Monviso, Gran Paradiso.

Stimmen

Gisela und Peter Thielemann

Gisela und Peter Thielemann

Es war ein guter Vorschlag von Freunden, durch Piemont zu wandern. So haben wir auch Mithra kennengelernt. Beides für uns Neuigkeiten.
Wir wandern sehr oft im Hochgebirge und waren sehr gespannt, wurden jedoch an keinem der Tage enttäuscht. Täglich gab es neue Erlebnisse bei den Wanderungen und Gipfelbesteigungen oder Wissenswertes bei den Besichtigungen „Essen wie Gott in Piemont“ war im Prospekt angekündigt und so können wir das für die Auswahl der Mahlzeiten voll bestätigen. Viel Abwechslung gab es bei den landestypischen Speisen und den Orten, in denen wir wohnten.
Außer Aosta, machten wir auch eine "Eselwanderung" durch Piemont.
Eine richtige Überraschung gab es, als uns für die vorgesehenen Trekkingtage unsere Begleiter vorgestellt wurden. Sie begrüßten uns und stellten uns die Esel vor, die für den Gepäcktransport sorgten. Das war gelungen und für alle Mitwanderer ein weiteres Erlebnis.
Uns haben die Tage sehr viel Spaß gemacht, so dass wir daraufhin die nächste Wanderung durch „Aosta und die Seitentäler“ machten.

Jan Hoffmann

Jan Hoffmann

GTA - Grande Traversata delle Alpi. Dieser Weg hatte es mir schon seit Jahren angetan. Aber wie kann man ihn „meistern“. Einfach hinfahren und dann mal schaun? Alles vorher genau planen? Nach allen Vorplanungen war ich virtuell schon zu einem echten Kenner des Weges geworden. Das hörte sich jedoch nicht nach Genuss an! Dann fand ich Mithras Angebot im Netz und war sofort begeistert, weil es genau die „Spots“ umfasste, die mir in meinen Planungen am spannendsten vorkamen, die ich aber nie alleine hätte miteinander verbinden können. Und so war es dann auch! Wir haben das Ganze „GTA de Lux“ getauft. Und wenn das so mancher Purist naserümpfend diskreditieren mag, wir fanden es super: Der Begleitbus und der Komfort, nach einer langen, erfüllenden Tour abgeholt zu werden. Im Bus freut man sich gespannt, nach einem kleinen Espresso, schon auf die nächste urige Unterkunft, die Schlemmerei durch Italiens kulinarisches „Dolce Vita“. Und die Tour selbst ist einmalig: Hochalpin, aber ohne technische Herausforderungen, vom Mont Blanc bis zum Monte Rosa und dem Matterhorn lagen uns alle Bergriesen „zu Füßen“. Und ich machte Urlaub!

Hiltrud und Thomas

Hiltrud und Thomas

"Top Ten of GTA", so haben wir die Touren durch die Bergwelt des Piemont genannt.

Wandern im Piemont stand schon lange auf unserer Liste, doch die begrenzten Wegbeschreibungen und unsere nicht vorhandenen Italienisch-Kenntnisse hatten uns bislang davon abgehalten - bis wir den Prospekt von Mithra entdeckten. Gemeinsam mit Freunden buchten wir die Tour. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Jede der 10 Touren hatte ihre eigenen Reize: Unvergesslich das Tal der Schmetterlinge, die Blütenmeere am Fuße des Monte Viso, Passüberschreitungen im Schnee, Gipfelglück auf dem Roccia Melone, Blaubeeren ohne Ende am Passo della Crocetta... - und nach jeder Wanderung köstliche regionale Speisen nebst Vino. Mithra war nicht nur mit den Gastgebern auf Du, sondern schien auch alle Blumen am Wegesrand mit Namen zu kennen. Hinzu kamen Einblicke in die kulturellen Besonderheiten der Region. Eine Tour für Leib, Seele und Geist. Danke! Wir freuen uns auf die nächste Tour mit Dir.

Rudolf, Isabella, Simone, Jan, Jürgen, Birgit, Monika

Rudolf, Isabella, Simone, Jan, Jürgen, Birgit, Monika

Ein bisschen mulmig war uns Freunden schon, als wir die GTA-Wanderung buchten. Würden wir das schaffen? Die Höhenmeter und die Länge der Tagestouren sind ja schon anspruchsvoll. Was für ein Glücksfall mit Mithra als Wanderführerin unterwegs zu sein. Ihr moderates und stetes Gehen brachte uns schnell in einen angenehmen Wanderrhythmus; eine Enzyklopädie der Region auf zwei Beinen: Ob Pflanzen oder Tiere, historische, kulturelle oder politische Themen... Vieles wurde uns spannend vermittelt. Bald hatten wir das Gefühl: "So kann es ewig weitergehen."

Die Landschaft auf GTA: einzigartig und schön!! Begegnungen mit Gämsen, Steinböcken und Murmeltieren: nah, fast so nah, dass man sie berühren könnte. Die Unterkünfte: Gut bis sehr gut. Das italienische Essen abends: Ein wunderbarer Schlusspunkt für jeden Tag. Toll auch die Organisation: Gepäcktransport zur Unterkunft oder auch zum Ausgangspunkt der Wanderungen. Dass das durchgehend gute Wetter ausgerechnet beim Aufstieg zum Rocciamelone (3538 m) mit dickem Nebel und ein bisschen Regen schlappmachte, nahmen wir gelassen. Schöne Aussichten hatten wir ja jeden Tag! Es war ein Urlaub, von dem wir noch lange erzählen und zehren werden.

Steffi

Steffi

Der Große Walserweg - ein Traum für jeden Alpenwanderer. Am Beeindruckendsten für mich war die Durchwanderung der alpinen Geographie von den Ost- zu den Westalpen. Die Zusammenhänge der einzelnen Gebirgsstöcke und Landschaften. Täler und Pässe mit allen Sinnen kennenzulernen. Dazu noch Mithras kulturelles Wissen über die Walser, ihre historischen Siedlungen und Sitten. Jeden Abend wunderbare einheimische Spezialitäten in ausgewählten Herbergen. Super!

J. Burghoff

J. Burghoff

Die Reise ins Piemont habe ich gebucht, um mir einen großen Wunsch zu erfüllen: Steinböcke in der freien Natur zu sehen. Zu meiner großen Freude konnte ich sogar kleinere Herden an steilen Felswänden sehen. Für die anstrengenden Wanderungen, gab es auch Entschädigung: Weite Blicke über tolle Gebirgslandschaften, eine heitere Gruppe und zum Glück auch gutes Essen. Eine wunderbar abgerundet Reise.

Brigitte

Brigitte

"Urlaub könnt Ihr zu Hause machen" sagt Mithra, die Berg-Verführerin, der ich seit 16 Jahren auf geheimen Wegen ihrer Schmankerlreisen durch's schöne Italien folge. Immer gespannt darauf welche verborgenen Routen sie wieder gefunden hat und wo das reizende Familienhotel versteckt ist, dessen Besitzer uns herzlich begrüßen und mit köstlichen Speisen verwöhnen. Denn Mithra, die alle Einwohner Italiens zu kennen scheint, weiß was uns schmeckt nach einem acht stündigen "Spaziergang" durch Berge und Schluchten. Ja, und die Kultur kommt nie zu kurz, denn immer warten kompetente Freundinnen um begeistert ihre kulturellen Schätze zu präsentieren. Und weil Mithra in zehn Stunden + X noch viel mehr Aktivitäten anbietet, sodass manch einer ihrer Gäste "auf dem Zahnfleisch daherkommt", muss sie zur Strafe gelegentlich barfuss nach Canossa pilgern.

Nur Mut Freunde, es lohnt sich!


nach oben » Stimmen zu weiteren Reisen