Wunderbares Wandern in ITALIEN

Äolische Inseln - Feuerberge im Meer

Karte: <strong>Äolische Inseln</strong> - Feuerberge im Meer

Anforderungen  -

Trittsicherheit für die Wanderungen, Seetüchtigkeit für die Bootsfahrten und Kondition für Gehzeiten von 3 bis 5 Std. sind erforderlich. Die Wanderungen verlaufen überwiegend auf guten Wegen, manchmal sind auch weglose Passagen zu begehen. Die Besteigung von Stromboli erfolgt in der Dämmerung, der Abstieg in der Dunkelheit.

Unterkunft

Beide Unterkünfte für diese Inselreise sind unweit vom Meer und laden zur Entspannung ein. Manchmal essen wir im Hotel und gelegentlich auswärts. So können wir die ganze kulinarische Vielfalt an lokalen Spezialitäten genießen. Der Ablauf des Programms ist von der Witterung abhängig.

Leistungen

Eintritte und alle Transfers laut Programm, Halbpension im Doppelzimmer, VDB Kultur- und Bergwanderführer.

Treffpunkt: Flughafen Catania
Termin: 15.04. - 24.04.2018
Reisedauer: 10 Tage
Teilnehmerzahl: 10 - 15 Personen
Investition: € 1.590,-- ab Flughafen Catania
Einzelzimmerzuschlag: € 300,--

Bilder und Beschreibung

Wandern und Vulkanismus auf den Äolischen Inseln

Die Äolischen Inseln, oft auch als Liparische bezeichnet, liegen vor Siziliens Nordküste, direkt an der Straße - an der Meeresstraße der Vulkane - zwischen Vesuv und Ätna. Sie sind seit 2000 als UNESCO Weltnaturerbe nominiert. Sieben Inseln vulkanischen Ursprungs, feurig und unheimlich, lieblich und mit einem Hauch von mediterranem Charme, eine faszinierender als die andere. Idealer Tummelplatz zum Inselhüpfen und Inselwandern. Genießen und Berge im Meer erleben, aktive Vulkane besteigen: Wandern auf dem Leuchtturm der Antike, auf dem Stromboli, einen Blick in den Bauch der Erde werfen. Zum großen Krater auf Vulcano wandern, Schmiede der Götter mit Schwefelblumen und Fangobäder besuchen. Abseits aber mit besonderem Flair liegen Alicudi und Filicudi, die einladen zwischen den verstreuten Siedlungen zu wandern und prähistorische Ausgrabungen zu besuchen. Lange erloschen ist die grüne Insel Salina mit Kapern- und Malvasiagärten. Bronzezeitarchäologie auf Panarea, Obsidian und Bimsstein auf Lipari, Geschichte und Tradition auf allen sieben Schönheiten...

Reiseablauf

Karte

1. Tag

Gemeinsame Abfahrt vom Flughafen Catania gegen 14:00 h, mit dem Bus nach Milazzo. Mit dem Schiff fahren wir dann nach Lipari, wo wir das Hotel beziehen.

Folgende Tage

In den folgenden Tagen fahren wir mit Bus, Schnellboot, oder Fähre zu den vorgesehenen Wanderungen auf den verschiedenen Inseln und besuchen alle „sieben Schönheiten“. Die Aussicht zu den anderen Inseln bis nach Sizilien und zum italienischen Festland ist genauso erlebnisreich, wie auch die Überfahrten beim "Inselhüpfen".

Wandern auf Insel Lipari

Zwei Wanderungen von ca. 3 und 4 Std. Gehzeit sind geplant. Dazu auch ein Besuch der Altstadt, wo sich auch das archäologische Museum befindet an einem Tag, Mitkochen und Mitessen bei Freunden am anderen Tag.

Wandern und Baden auf Insel Vulkano

Mit Dampf, Heißwasser und Schwefelgasen aus dem Erdinneren, fasziniert mit einer Wanderung von ca. 3 Std. Gehzeit und heißen Quellen im Meer.

Kapern, Malvasia und Gipfelbesteigung auf Insel Salina

Die Überschreitung ihres höchsten Punktes, in ca. 6 Std. Gehzeit, ist höchst abwechslungsreich. Dies ist jedoch nicht allein der Höhepunkt der Insel. Hier sind Kapern und Malvasia zu Hause, die einen zweiten Ausflug auf dieser Insel lohnend machen.

Wandern auf Insel Alicudi und Ausgrabungen auf Filicudi

Ein Ausflug mit Streifzügen auf beiden Inseln und Besuch der archäologischen Ausgrabungen dauert den ganzen Tag, davon ca. 3 Std. Gehzeit zu Fuß.

Wanderung zum Gipfelkrater von Strómboli

Seit dem Altertum immer noch und immer wieder aktiv. Am Aussichtsplatz stehen Sie in vorderster Reihe beim nächtlichen Schauspiel vulkanischer Aktivität (ca. 5 Std. Gehzeit). Sollte der Vulkan heftiger aktiv werden als gewöhnlich, wird das Programm vor Ort angepasst und aus Sicherheitsgründen auf die geplante Besteigung verzichtet. Falls die Organisation es erfordert, ist eine Übernachtung auf der Insel möglich.

Aussichtswanderung auf Insel Panarea

Ist die kleinste, auch „die Vornehme“ Insel des Archipels. Die Wanderung mit ca. 3 Stunden Gehzeit, Ausgrabungen einer Bronzezeitsiedlung und ein schöner Sandstrand runden diesen Ausflug ab.

10. Tag

Gemeinsame Überfahrt nach Milazzo früh am Morgen und Transfer mit dem Bus nach Catania. Streifzug durch die Stadt und Fahrt zum Flughafen. Eintreffen am Flughafen gegen 13:30 Uhr zum Heimflug.


nach oben » Reiseablauf auf einen Blick

Stimmen

Sonja Wiesner

Sonja Wiesner

Ganz nach oben...

...auf meiner heimlichen Reisewunschliste waren die Äolischen Inseln gewandert - und Zufall oder Schicksal, Mithra hatte sie just wieder im Programm.

Wenn dann in einer harmonischen Wandergruppe, wie der unseren, alle dafür sorgen, dass sowohl im Wasser als auch am Horizont Azurblau zur Einheitsfarbe wird, überbieten sich die Vulkaninseln mit ihrer Schönheit. Mal fühlt man sich dem Erdinnern mehr als nah, mal überwältigt die Fülle und Vielfalt der Flora, dann wieder die kulinarischen Genüsse der inselspezifischen Köstlichkeiten... Man kommt aus dem Staunen und Genießen nicht heraus.

Mein persönlicher Favorit der sieben Schönheiten ist Salina. Sie hält auf jedem Höhenmeter etwas für Augen, Nase und Mund bereit. Die Aussicht, der Duft der Macchia gepaart mit dem Gesang der Vögel und ein selbstgebasteltes Panini am Gipfel, was will man mehr? Vielleicht wiederkommen, oder sich schon mal Gedanken über weitere italienische Wege machen.

Peter Birke

Peter Birke

Sieben bewohnte vulkanische Inseln im Mittelmeer, Liparische oder Äolische Inseln, sind ein wunderschönes Wanderziel in Mithras außergewöhnlichen Reiseangeboten. Man ersteigt jeweils die schönsten Aussichtspunkte mit Blick auf die anderen Inseln und das weite Meer, die üppige mediterrane bzw. karge vulkanische Landschaft immer präsent.

Aber auch sonst, wenn ich auf meine Wanderreisen zurückblicke, sind es fast immer Mithras Reisen, an die ich mich mit besonderer Sympathie erinnere. Ich beschränke mich hier auf den Aspekt „interkulturelle Kontakte“, die sie uns vor Ort vermittelt: In Kalabrien erinnerten mich die Hirten mit ihrer Dudelsackmusik an Bachs Weihnachtsoratorium. Der kunstbegeisterte CAI-Vorsitzende aus Genua, zeigte uns die schönsten Ecken „seiner“ Stadt, kam am nächsten Tag mit seiner Frau und begleitete uns auf einer Wanderung. Die freundliche Nonna aus Ligurien, die uns freudestrahlend mit ihren Kochkünsten verwöhnte; oder ihrer Tochter, die trotzt viel Arbeit, uns die Abtei ihrer dörflichen Umgebung zeigte. Und natürlich die vielen freundlichen Wirtsleute der urigen Unterkünfte...

Hannelore Lau

Hannelore Lau

Urlaub, die schönste Zeit im Jahr.

Es ist Vergnügen, Herausforderung, Abenteuer, eine Mischung die so vielseitig ist wie Italien mit seinen Regionen, von denen ich nun schon einige mit Mithra kennenlernen durfte. Ich fühle mich durchaus im Stande das Land auf eigene Faust zu entdecken, was auch immer mal wieder vorkommt. Doch mit Mithra zu reisen ist nicht nur ein kulinarisches Schmankerl, nein hier kann ich mich auf meine Sinne konzentrieren, die eine Fülle von Eindrücken und Wissenswertem erhalten und gleichzeitig wird die Seele gestreichelt und wenn es der Körper verlangt, wird auch mal Hand angelegt, gedehnt und gestreckt, damit man den Rest des Weges wieder geschmeidig unterwegs ist.

Gespannt bin ich auf Mithras neue Touren, fleißig wie sie ist, überrascht sie uns (mich) mit immer wieder neuen Entdeckungen und Konzepten, die eine Reise mit ihr zum Erlebnis werden lassen.

Da freut es mich als „Gesundheitsapostel“ natürlich sehr, dass bei den neuen Reisen auch für die körperlichen Bedürfnisse nach Entspannung etwas geboten wird.

Um in diesen Genuss zu kommen, bedarf es meiner nächsten Reise, die ich hoffentlich bald unternehmen kann und auf die ich mich heute schon freue.


nach oben » Stimmen zu weiteren Reisen