Wunderbares Wandern in ITALIEN

Abruzzen-Nationalparks: Trekking mit Komfort

Karte: <strong>Abruzzen-Nationalparks:</strong> Trekking mit Komfort

Anforderungen

Geführte Bergwanderungen und Gipfelbesteigungen, abwechselnd kurze und lange Wandertouren, manchmal weglos und anspruchsvoll. Trittsicherheit und Kondition für reine Gehzeiten zwischen 3 und 7 Std. sind erforderlich. Für die Besteigung des Corno Grande ist außerdem Schwindelfreiheit nötig.

Unterkunft

In den verschiedenen Nationalparks der Abruzzen bleiben Sie jeweils 1 - 4 Nächte in 4 verschiedenen Unterkünften. Jede auf Ihre Art, mit viel Liebe geführt von gastfreundlichen Familien, die uns eine Gourmetreise ermöglichen.

Leistungen

Eintritte laut Programm, Halbpension im Doppelzimmer, Transfers im Begleitbus von und bis Flughafen Rom-Fiumicino, sowie zu den Start- und Endpunkten der Wanderungen,  VDB Kultur- und Bergwanderführer.

Treffpunkt: Flughafen Rom Fiumicino
Termin: 22.09. - 03.10.2018
Reisedauer: 12 Tage
Teilnehmerzahl: 10 - 15 Personen
Investition: € 1.580,-- ab Flughafen Rom
Einzelzimmerzuschlag: € 300,--

Bilder und Beschreibung

Trekking in Italien mit Komfort - Große Wanderreise durch die Abruzzen

Braunbären, Apennin-Wölfe und Abruzzen-Gämsen sind heimisch in den Nationalparks der Abruzzen. Die Region weist in der Mitte des italienischen Stiefels in der gesamten Apennin-Kette die höchsten Höhen auf. Knapp unter 3000 m Grenze, "gegenüber Rom"! Vier Nationalparks, unendliche Weite, majestätisches Gebirge: Um Campo Imperatore thront „Gran Sasso d’Italia”, der große Stein Italiens und wird mit Monti della Lage, ein weiteres Schutzgebiet im Norden der Region, in einem Atemzug genannt. Der Nationalpark Abruzzen ist ältestes Schutzgebiet Italiens. Die Majella wurde von zahlreichen Autoren und Dichtern besungen. Die Werke von Ignazio Silone sind die besten Reiseführer der Gegend. Wir wandern durch diese wilden Bergwelt der Abruzzen und lassen uns von unseren Gastgebern verwöhnen, streifen durch die mittelalterlichen Orte und besuchen die großen Städte mit ihren Palazzi und Piazze.

Reiseablauf

Karte

1. Tag

Treffpunkt ist der Flughafen Rom-Fiumicino, bei Rom, gegen 16.00 h die gemeinsame Fahrt zum Nationalpark Abruzzen, zur ersten Unterkunft.

2. Tag

Zum Auftakt wandern wir auf alten Hirtenwegen. Am Nachmittag Besuch von Scanno, dem mittelalterlichen Ort am Rande des Nationalparks.
Auf 900 m, Ab 600 m, Gehzeit 5 Std.

3. Tag

Im ältesten Schutzgebiet Italiens sind sie zu Hause: Abruzzengams, Marsikaner Braunbär, Apenninenwolf, Luchs... Manchmal sieht man sie, meistens ahnt man sie. Auf jeden Fall wandern wir durch ihr Terrain.
Auf und Ab 800 m, Gehzeit 5 Std.

4. Tag

Verborgene Kunstschätze der Region stehen im Vordergrund. Streifzüge in den landschaftstypischen Dörfern und Besuch von Sulmona, die Heimat des Dichters Ovid.

5. Tag

Wanderung zum Monte Aquaviva (2737 m). Wälder und Schluchten sind tief unter uns und oben zeigt sich die Landschaft der Maiella, "Montagna Madre".
Auf und Ab 800 m, Gehzeit 6 Std.

6. Tag

Nationalpark Maiella. Die verborgenen Täler und Winkel in der Maiella waren immer schon Zuflucht für Unbehauste und Flüchtige; für Hirten mit Ihren Herden sind sie es noch heute. Abstieg durch das Santo Spiroto Tal.
Auf 900 m, Ab 1300 m, Gehzeit 7 Std.

7. Tag

Wie Adlerhorste kleben urtümliche Dörfer an felsigen Hügeln und schmücken die Flanken des Gran Sasso Nationalparks. Wir besuchen sie und Wandern anschließend auf dem Campo Imperatore.
Auf und Ab 300 m, Gehzeit 3 Std.

8. Tag

Am Fuße des Gran Sasso d’Italia steigen wir hinauf bis Prati di Tivo. Die beiden Hörner, Corno Picolo und Corno Grande zeigen sich von ihrer eindrucksvollen Nordseite.
Auf 900 m, Ab 400 m, Gehzeit 6 Std.

9. Tag

Vom Ausgangspunkt wandern wir hauptsächlich abwärts durch das Salinello-Tal. Unten wird das Tal enger, flankiert von steilen Felswänden. Gemütliche Einkehr in Teramo.
Auf 300 m, Ab 600 m, Gehzeit 4 Std.

10. Tag

Die Stadt L’Aquila, mit hochrangigen Kunstdenkmälern, 2009 wurde sie durch ein schweres Erdbeben zerstört. Inzwischen ist die Stadt weitgehend wieder aufgebaut, die Collemiaggio Kirche wieder restauriert.

11. Tag

Ziel ist der Corno Grande, mit seinen stolzen 2912 Metern, höchster Gipfel des ganzen Apennin. Fesselnde Aussicht vom Gipfel über alle Nationalparks und weite Teile der Region.
Auf und Ab 900 m, Gehzeit 6 Std.

12. Tag

Abschied und gemeinsame Busfahrt zum Flughafen „Leonardo da Vinci“. Eintreffen dort je nach Verkehrsaufkommen gegen 13 Uhr.


nach oben » Reiseablauf auf einen Blick

Stimmen

Karin und Gerhard Neumüller

Karin und Gerhard Neumüller

Vier Nationalparks der Abruzzen: Das war DIE Möglichkeit, das Land wirklich von innen heraus kennenzulernen. Bewegung im Urlaub ist uns sehr wichtig. Wir sind sehr dankbar, wenn wir nicht genötigt werden, in der Freizeit herumzusitzen.

Das Essen war immer ausgezeichnet und hundertprozentig Landes-typisch, wie auch der Montepulciano d'Abruzzo. Über die Weine der Region hatten wir uns ja schon vorher ein bisschen informiert und wurden nicht enttäuscht.

Ein besonderer Höhepunkt der Reise war sicherlich auch der interessante Vortrag über die Dunkle Materie direkt vor Ort, in der Nähe des Tunnels am Grand Sasso. Eindrucksvoll waren auch die einsamen Wälder im Nationalpark Abruzzen, eine fremdartige Landschaft, wie wir sie in Italien nicht erwartet hatte: Versteckteste Winkel Italiens, wahrscheinlich sogar ganz Europas.


nach oben » Stimmen zu weiteren Reisen